Pilze im Garten

Wie schon in den Vorjahren haben sich in den Herbsttagen unter den zwei Birken hinter unserem Haus nach und nach grosse Pilzebestände gezeigt.  Wie immer haben wir das erst mal nicht recht wahrgenommen, aber irgendwann sind die Pilze so gross geworden, dass man sie nicht mehr so richtig ignorieren konnte. Erst haben wir sie mit Freude Tag für Tag beobachtet und dann, am letzten Donnerstag, hat Tina sie etwas unüberlegt geerntet. Erst am Samstag aber hatte die Pilzkontrolle geöffnet, die der Kanton Zug glücklicherweise anbietet. Dort wurde heute klar diagnostiziert, dass es sich um den Birkenröhrling und die Birkenrotkappe (die dunklen in dem Eimer)  handelt. Beides sind gut schmeckende Speisepilze. Zusätzlich haben wir auch noch Stachelbeetäublinge, die einen scharfen Pfeffergeschmack haben, nicht giftig aber auch nicht wohlschmeckend sind.

Unsere Ernte betrug nach offizieller Messung 1,9 kg. Heute Abend gibt es dann Hirschschnitzel mit Pilzen.

 

6 Gedanken zu „Pilze im Garten“

  1. Bei uns heissen die Pilze jetzt Enoki, Shiitake,Mu-Err, Poku, oder Strohpilze, und finden tun wir die nur im Supermarkt…… aber trotzdem habe ich es schon geschafft annehmbare Pilzgerichte daraus zu machen!!!!

  2. Und dazu musstet ihr nicht einmal den Wald durchstreifen, nein, direkt im Garten wachsen sie bei euch.Eben typisch Schweiz-alles vorhanden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 10 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.