Meine erste Santa Cruz

1988 habe ich beschlossen, meine Ovation Balladeer zu ersetzen, die ich seit 1982 gespielt hatte. Etwa ein Jahr lang habe ich alle Gitarren im Akustikon in Braunschweig durchprobiert. Wahrscheinlich habe ich dort alle genervt, aber mit der Zeit kannte man sich und alle Gitarren in der Umgebung. Die richtig teuren Gitarren haben mich nicht derart begeistert, dass ich dafür extrem tief in die Tasche gegriffen hätte. Am Ende habe ich mich für eine Westerngitarre von K.Yairi mit Zederndecke entschieden, von der ich ziemlich angetan war.

1989, kurz nach dem erfolgreichen Gitarrenkauf, verbrachte ich einen ersten Urlaub in den USA. Kalifornien – das Land der Musik. In einem kleinen Gitarrenshop im Süden Kaliforniens sah ich diese schöne Santa Cruz, die in Deutschland immer unerschwinglich erschien. Hier sah das anders aus und ich dachte gleich: Die nehm ich mit nach Hause, verkaufe sie, und damit ist mein Urlaub finanziert. In der Zwischenzeit spielte ich drei wunderschöne Urlaubswochen lang Santa Cruz.

Zu Hause kam alles ganz anders als gedacht. Ich nahm meine noch frische K.Yairi in die Hand, spielte einen Akkord und stellte fest: „Die Saiten müssen unbedingt gewechselt werden“. Selbiges geschah gleich am nächsten Tag,  ich spielte wieder einen Akkord und es war klar: „Diese Gitarre muss verkauft werden“.

Das Spielen mit der Santa Cruz hatte meine Ansprüche arg nach oben geschraubt und die Santa Cruz ist immer noch bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − vier =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.